Vergleichsschießen der Patenkompanie 3./130 sPiBtl mit den Grimpen

Vergleichsschießen der Patenkompanie 3./130 sPiBtl mit den Grimpen

Vergleichsschießen der Patenkompanie 3./130 sPiBtl mit den Grimpen 380 250 Mindener Bürgerbataillon e.V.

Die Patenkompanie 3./130 sPiBtl hatte die Grimpen zu einem Vergleichsschießen auf die Standortschießanlage in Cammer eingeladen.

Die Gastgeber traten in einer Kompaniestärke von 3 Offizieren und 28 Unteroffizieren an und von den Grimpen konnte Kompaniechef Hptm Horst-Günter Dorau 20 Teilnehmer vermelden. Nach der Begrüßung durch den Kompaniechef der 3./130, Hptm Carsten Erdmann, und den Spieß, StFw Fritz.Günter Vogt, ging es dann zur Sache.
Allerdings stand natürlich die Sicherheit bei einer solchen Veranstaltung im Vordergrund und Hptm Erdmann erklärte eingehend die Sicherheitsbestimmungen und die technischen Grundlagen des Gewehrs und der Pistole. Geschossen wurde mit dem Gewehr G 36 und der Pistole P 8. Jeder Schütze hatte 10 Schuß und alle Schüsse kamen in die Wertung. Die Entfernung beim Gewehrschießen betrug 200 Meter und beim Pistolenschießen 20 Meter.
Zum Schutz der Ohren war es Pflicht, einen entsprechenden Ohrschutz in Form von Oropacks oder Ohrschützern zu tragen. Es war ein spannendes Vergleichsschießen, und mancher Grimpe wunderte sich über sein gutes oder sein schlechtes Ergebnis. War es doch das erste Mal, dass man ein solches Geräte in Händen gehalten und damit geschossen hatte. Außerhalb der Wertung bestand dann noch die Möglichkeit, mit dem G 36 freihändig und mit Laserzielvorrichtung auf 20 Meter zu schießen.

Zur Stärkung hatte die Patenkompanie den Grill angeschmissen und schmackhafte Bratwürste und Steaks erfreuten die Teilnehmer neben den entsprechenden Getränken.

Es fing schon an zu dunkeln, als Hptm Carsten Erdmann die Siegerehrung vornehmen konnte.
Den 3. Platz im Gewehrschießen belegte Vfw Lothar Böhne mit 91 Ring, den zweiten Platz errang Vfw Joachim Stricker mit 92 Ring. Sie bekamen von Hptm Erdmann entsprechende Urkunden. Zur Ehrung des Siegers musste der Kompaniechef der 3./130 das Kommando an StFw Fritz-Günter Vogt abgeben, denn er selbst hatte mit 97 Ring von 100 möglichen den Sieg errungen. StFw Vogt überreichte ihm unter dem Beifall der Anwesenden die Siegerurkunde.

Das Pistolenschießen gewann souverän OFw Wittich von der 3./130. Durch diesen Sieg konnte die Patenkompanie 3./130 auch den Gesamtsieg des Vergleichsschießens für sich verbuchen. Es wurde aber auch bestätigt, dass es beim Kleinkaliberschießen wieder anders aussehen würde.

Der Abend klang aus mit einem gemütlichen Beisammensein bei herrlichem Sommerwetter in der schön gelegenen Anlage in Cammer.