Patenkompanie siegte beim Vergleichsschießen

Patenkompanie siegte beim Vergleichsschießen

Patenkompanie siegte beim Vergleichsschießen 380 300 Mindener Bürgerbataillon e.V.

3. Bürgerkompanie auf der Bw-Schießanlage in Cammer

Auf Einladung der Patenkompanie StKp PiRgt 100 erfolgte ein Vergleichsschießen auf der Bw-Schießanlage in Cammer. Major und Kompaniechef Christian Ruhnau konnte zahlreiche Kameraden der 3. Bürgerkompanie in Cammer begrüßen. Nach ausführlicher Einweisung der Schützen, wobei die Sicherheitsbelehrungen im Vordergrund standen, wurden mit zwei verschiedene militärischen Waffen geschossen. Zweimal mit dem Präzisionsgewehr G36 sitzend und stehend aufgelegt und einmal mit der Pistole P8. Hierbei schnitten erwartungsgemäß die Kameraden der Bundeswehr am erfolgreichsten ab. Aber auch Kameraden der 3. Bürgerkompanie brauchten sich mit ihren Schießleistungen nicht zu verstecken.

Nachdem die Kameraden der Stabskompanie bereits am Vormittag ihre Schießübungen durchgeführt hatten, wurden am frühen Nachmittag die Kameraden der 3. Bürgerkompanie in kleinen Gruppen zu den Schießbahnen geführt. Hier erfolgte nochmals eine ausführliche Sicherheitsbelehrung an den Waffen. Bei den Schießübungen, wobei einige Kameraden der „Dritten“ eine militärischen Waffe zum ersten Mal in der Hand hielten, wurden erstaunlich gute Leistungen erzielt.

In der Mannschaftswertung, gewertet wurden jeweils die Ergebnisse der besten 10 Schützen pro Mannschaft, war die StKp PiRgt 100 nicht zu schlagen. Als Erinnerung erhielt die Siegermannschaft aus den Händen ihres Kompaniechefs einen wertvollen Pokal.

Bei den Einzelschützen konnten allerdings auch einige Kameraden der 3. Bürgerkompanie vordere Plätze erzielen. Gesamtsieger beider Disziplinen wurde mit 140 Ring OFw Schiwitza (StKp) vor SU Drews (StKp) mit 131 Ring und dem KpChef der 3. Kp. Hptm Burkhard Beyer mit 130 Ring. Mit dem Gewehr G3 gewann SU Kucharski (StKp) mit guten 95 Ring, gefolgt von Vfw Eugen Gawelczyk (3. Kp.) mit 92 Ring und OFw Schiwitza (StKp) mit 91 Ring. Mit der Pistole P8 waren Lt Poljsak mit sehr guten 50 Ring, vor OFw Schiwitza 49 Ring und OFw Gsell mit 48 Ring (alle StKp) nicht zu schlagen. Alle Sieger und Platzierte erhielten einen Erinnerungspokal und eine Urkunde aus den Händen des Kompaniechefs Major Ruhnau.

In den Dankesworten beider Kompaniechefs, Maj Ruhnau (StKp) und Hptm Beyer (3. Kp.), kam deutlich rüber, dass zwischen beiden Einheiten seit vielen Jahren eine gut funktionierende und harmonische Patenschaft besteht. Man war darüber einig, dass derartige Vergleichsschießen in regelmäßigen Abständen wiederholt werden sollten.