Mindener Stadtoffiziere und ihre Damen als Burgbesetzer

Mindener Stadtoffiziere und ihre Damen als Burgbesetzer

Mindener Stadtoffiziere und ihre Damen als Burgbesetzer 380 253 Mindener Bürgerbataillon e.V.

Edle, tapfere Ritter des Bürgerbataillons und ihre holden und tugendsamen Damen beim „Mittelalterlichen Festmahl“

Auf Einladung des Stadtmajors des Mindener Bürgerbataillons reisten die Edlen mit ihren Frauen unbemerkt von Freund und Feind durch das Fürstentum Schaumburg-Lippe und das Fürstentum Lippe nach Blomberg und besetzen ohne erkennbaren Widerstand die Festung Blomberg im freien und edlen Fürstentum „Lippe“. Anlass war das 50-jährige Jubiläum eines Stadtoffiziers, der dieses besondere Ereignis organisierte und im Kreise seiner Kameraden mit ihren Damen an der Tafel des Burgherrn feierte.

Nach eingehender Besichtigung der Burg und Feststellung, dass keine Gefahr oder Gegenwehr durch die „Lipper“ bestand, empfingen Burgherr und Gaukler ihre Gäste mit mittelalterlicher Musik und allerlei Kurzweil.

Auf der Ritterburg zum „Wohlfühlen“ hatten der Burgherr und seine Knechte und Mägde für die Tafeley das „Mittelalterliche Festmahl“ im Burgkeller vorbereitet. Entsprechend den Tischregularien hieß es „Bevor du eintrittst, hast du dir die Finger zu waschen im Wassertroge, wobei dir eine Magd zur Seite steht“. Nach der Reinigung der Hände nahmen die tapferen Ritter und die holden und tugendsamen Damen nach strenger Tischordnung an den Tafeln platz. Tischvögte wurden ernannt, die jeweils am Tisch auf Einhaltung der Tischzucht zu achten hatten.

Nach Begrüßung durch den Stadtmajor, der im Laufe des Festmahls aufgrund seiner besonderen Verdienste zum Ritter geschlagen wurde – mit dem ehrenvollen Titel „Ritter von und zu Piepe vom Brink“ -, erlebten die Stadtoffiziere mit ihren Damen einen unterhaltsamen und gemütlichen Abend im historischen Ambiente bei Kerzenlicht mit gutem Essen, Trinken und interessanten Gesprächen. Die Gaukler sorgten für allerlei mittelalterliche Kurzweil. Ganz nach Art der fahrenden Komödianten, welche von Hof zu Hof reisen. Ein mittelalterlicher Schreittanz mit wohlgesetzten Schritten sorgte für eine fröhliche Bereicherung des Festmahls.

Ein sprühender Feuerzauber im Burghof bei mittelalterlicher Musik beschlossen diesen erlebnisreichen Ausflug ins Fürstentum „Lippe“, ehe die Herren und Damen dann in ihre, wie die Gaukler es nannten, übel riechende und unheimliche Kutsche zurück in ihre Festung Minden reisten.