Junggesellen stellen Maibaum auf

Junggesellen stellen Maibaum auf

Junggesellen stellen Maibaum auf 380 253 Mindener Bürgerbataillon e.V.

Zweite Auflage des „Tanz in den Mai“ auf dem Großen Domhof – „Fun, Fun, Fun“ sorgt für Stimmung

Der gelungenen Premiere soll eine erfolgreiche Zweitauflage folgen: Tanz in den Mai, das ist im hiesigen Raum nicht nur eine Hahler „Angelegenheit“ – auch die Junggesellen-Kompanie des Mindener Bürgerbataillons setzt hier Akzente und sorgt für Unterhaltung, Stimmung und Kurzweil. Allerdings nicht im Außenbezirk, sondern vielmehr im Herzen der Mindener Innenstadt. Unter der Regie von Kompanie-Chef Oberleutnant Thomas Glabach und Spieß Vizefeldwebel Thorsten Hunger wollen die Junggesellen der Mindener Bevölkerung wiederum einen qualitativ hochwertigen Abend bieten. Einer der Höhepunkte dürfte dabei das Einbringen eines Maibaums sein. Um 17 Uhr trifft sich der Bataillons-Nachwuchs an der Tränke und wird den Maibaum unter den Klängen des Bürger-Tambourkorps über Bäckerstraße, Scharn, Markt und Kleinen Domhof auf den Großen Domhof bringen und dort aufstellen. Im Vorjahr verfolgten dieses Spektakel zahlreiche Bürgerinnen und Bürger. „Ich wohne seit 1949 in Minden und kann mich nicht erinnern, dass in der Innenstadt schon mal ein Maibaum gestanden hat“, äußerte sich ein Passant und sah erfreut beim Aufbau des 1. Mindener Maibaums zu. Der war für die zweite Auflage des „Tanz in den Mai“ im Friedewalder Wald geschlagen und bei einer separaten Veranstaltung von den Initiatoren geschmückt worden. Die Tatsache, dass bisher die Tradition der Maibäume nur außerhalb der Stadtmauern gepflegt wurde, hatte die Junggesellen-Kompanie des Mindener Bürgerbataillons im Vorjahr ändern wollen und dies mit dem ersten Maibaum Mindens in der Innenstadt auch getan. Nach dem Hereinbringen und Aufstellen des Maibaums ist auch diesmal am Freitag, 30. April, anschließend ein „Tanz in den Mai“ angesagt, zu dem die Band „Fun, Fun, Fun“ für entsprechend Musik im Blut aller Gäste sorgen wird, so dass der Mai um Mitternacht feiernd und tanzend begrüßt werden kann. Daneben ist natürlich für ausreichend Verpflegung mit Getränken und Speisen gesorgt. Die Junggesellen-Kompanie des Mindener Bürgerbataillons würde sich nach der erfolgreichen Premiere auch diesmal wieder über einen ähnlich großen Zuspruch der Bevölkerung freuen.