“Ein Sommer voller Blüten“

“Ein Sommer voller Blüten“

“Ein Sommer voller Blüten“ 380 295 Mindener Bürgerbataillon e.V.

Minden Marketing dankt Mindener Bürgerbataillon für Sommereinsatz

Gemeinsam haben das Mindener Bürgerbataillon (MBB) und die Minden Marketing GmbH (MMG) die Weserstadt im Freischießen-Jahr 2006 zum Blühen gebracht. Unter der Überschrift “Minden blüht auf!“ wurden Teile der Innenstadt durch Blumenschmuck verziert. Am Marktplatz als gute Stube Mindens, an der Martinikirche, am Kleinen Domhof sowie am Wochenmarkt und an der Tränke waren zahlreiche Straßenlaternen mit Blumenampeln geschmückt. Durchaus eine gewisse Herausforderung stellten nach Aussagen von MMG-Geschäftsführer Dr. Jörg-Friedrich Sander der hohe Pflegebedarf der Grünpflanzen und die Gefahr von Vandalismus dar. Durch die Kooperation mit dem Mindener Bürgerbataillon und der Stadt Minden sei es jedoch gelungen, diese Herausforderungen zu meistern. Ein besonderer Dank gebühre dem Mindener Bürgerbataillon, dessen Angehörige den ganzen Sommer über die Bewässerung der Blumenampeln engagiert und diszipliniert durchgeführt hätten. Die heißen Sommermonate seien dabei eine echte Herausforderung gewesen, die das MBB routiniert und zuverlässig gemeistert habe. Auch dem Grünflächenamt der Stadt Minden sei für die logistische Unterstützung im Rahmen der „Minden blüht auf!“-Aktion zu danken. Das Lob vieler Touristen, wie schön Minden eigentlich sei, aber auch die positive Kritik vieler Mindenerinnen und Mindener an der Blumenaktion seien der Mühe Lohn gewesen. Anfang November sollen die Blumenampeln abgehängt werden. Die MMG wird sich für eine erneute Aufhängung in 2007 einsetzen und hofft auf die Unterstützung der bewährten Partner. Die Anschaffung der nicht ganz billigen „Depot-Pflanzschalen“ erfolgte über die MMG, die zur Finanzierung heimische Sponsoren gewinnen konnte. Im Rahmen der Verschönerungsaktion unterstützten Kampa, die Volksbank Minden-Hille-Porta, EON Westfalen Weser und die Deutsche Bank. Auch die Martinigemeinde und die Domgemeinde beteiligten sich an den Anschaffungskosten.