Ein perfekter Patenschaftstag

Ein perfekter Patenschaftstag

Ein perfekter Patenschaftstag 380 255 Mindener Bürgerbataillon e.V.

2. Kompanie Gast bei der 2./130 zum Vergleichsschießen, Fährenfahrt und Public Viewing

Diesen Tag werden die Kameraden und Damen der 2. Kompanie so schnell nicht vergessen. Im Vorfeld des 50-jährigen Patenschaftsjubiläums mit der 2. Kompanie des schweren Pionierbataillons 130 im November hatten die Bundeswehrkameraden zum Vergleichsschießen, zur Fährenfahrt mit Schleusung und zum Public Viewing der Fußball-WM eingeladen.

Doch der Reihe nach. Die insgesamt rund 60 Teilnehmer trafen sich am Samstagmorgen um 9 Uhr auf dem Bundeswehr-Schießplatz in Cammer, um sich mit der Pistole P8 und dem Gewehr G36 zu messen. Die Soldaten der 2./130 nutzten ihren Heimvorteil und gewannen wenn auch in den Einzelwertungen nur mit knappem Vorsprung alle Titel. In der Gesamtwertung lag die Bundeswehr mit 1659 Ringen gegenüber 1549 Ringen der Gäste aus dem Bürgerbataillon vorne. Weitere Siegerpokale gab es für die Pioniere mit der Pistole und dem Gewehr (200 Meter Entfernung) sowie in der kombinierten Wertung. Die ersten drei Plätze in der Damen-Wertung gingen an die 2. Kompanie des MBB, den Rote-Laterne-Pokal bekam Ehrenvizefeldwebel Hans-Jürgen Hövert überreicht. Alle Ergebnisse siehe unten.

Was folgte, waren zwei herrliche Stunden auf Kanal und Weser. Nach dem Schießen stand eine aus drei Amphibienbrücken der Bundeswehr zusammengebaute Fähre am Kanal in Cammer bereit, um die befreundeten Einheiten abzuholen und mit gemütlichem Tempo zum Wasserübungsplatz zu schippern.

Wo sonst tonnenschweres Gerät und Militär-Fahrzeuge Flüsse überqueren, genossen die Teilnehmer bei strahlendem Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen den Fahrtwind und das gemütliche Miteinander. Gegen die Sonne hatten die Pioniere sogar einen Pavillon auf die Fähre montiert, kurzum: es fehlte an nichts. Höhepunkt der Fährenfahrt war schließlich der Wechsel auf die Weser per Schleuse. Zahlreiche Touristen staunten nicht schlecht und zückten ihre Kameras, als die drei Fähren getrennt wurden und der Länge nach komplett in den Schleusenschacht fuhren. Als die 11.300 Kubikmeter Füllung im immer wieder beeindruckenden Wasserfahrstuhl abgelaufen waren, wurden die drei Amphibien wieder zusammengesetzt und weiter ging die ungewöhnliche Tour auf der Weser bis zum Zielort Wasserübungsplatz.

Und auch, was die Patenkompanie dort für die Kameraden und ihre Damen der 2. Kompanie auf die Beine gestellt hatte, ließ rein gar nichts zu wünschen übrig. Eine ausgeräumte Fahrzeughalle hatte sich in ein Public-Viewing-Stadion verwandelt: Mit Brückengerät errichteten die Pioniere eine Tribüne mit fünf Reihen, mit einem Beamer wurde das Bild auf eine Leinwand projiziert und auch für Gegrilltes und kühle Getränke war bei 36 Grad Außentemperatur beim Viertelfinalspiel Deutschland gegen Argentinien gesorgt. Noch heißer wurde es gegen kurz vor 16 Uhr, als sich die Zuschauer mit der Nationalhymne auf den Klassiker einstimmten. Dass es das beste deutsche Spiel bei dieser Weltmeisterschaft werden sollte, ahnte zu diesem Zeitpunkt natürlich niemand. Der nie für möglich gehaltene 4:0-Sieg der Löw-Elf jedoch riss alle von den Bänken und war der krönenden Abschluss eines perfekten Patenschaftstages. Hauptmann Volker Krusche, Chef der 2. Kompanie des MBB, sprach im Namen seiner Kameraden und Damen gegenüber Hauptmann Stefan Jaschke, Chef der 2./130, seine Anerkennung und seinen Dank für die Organisation dieses wunderschönen und einmaligen Tages aus. Und die Kameraden quittierten dies mit dem Schlachtruf der Twooten, der da wie folgt lautet: „De Twoote hölt tohope!“

Ergebnisse:

Gesamtwertung: 1. 2./130 1659; 2. 2. Kp MBB 1549
P8: 1. Daniel Dick (2./130) 48; 2. Sven Heinmann (2./130) 48; 3. Torsten Patzak (2. Kp MBB) 46.
G36: 1. Andreas Walter (2./130) 66; 2. Wolf Reichold (2. Kp MBB) 65; 3. Christian Wolf (2./130) 65.
P8 und G36: 1. Johann Epp (2./130) 108; 2. Stefan Drewes (2. Kp MBB) 108; 3. Daniel Dick (2./130) 108. Damen: 1. Carola Patzak 83; 2. Monika Schee 82; 3. Tina Werthenbach 82 (alle 2. Kp MBB).