Brandhorst und Korff siegen beim Skat- und Knobelabend der 2. Kompanie

Brandhorst und Korff siegen beim Skat- und Knobelabend der 2. Kompanie

Brandhorst und Korff siegen beim Skat- und Knobelabend der 2. Kompanie 380 253 Mindener Bürgerbataillon e.V.

Gute Karten, Würfelglück und taktisches Geschick: Das brauchten die Teilnehmer beim traditionellen Skat- und Knobelabend der 2. Kompanie.

Wegen der Umgestaltung des Kompaniequartiers „Tonne“ wurde die beliebte Veranstaltung mit zahlreichen Gästen – unter anderem aus befreundeten Vereinen und der Bundeswehr-Patenkompanie 2./130 – in den Februar verlegt. 65 Teilnehmer (51 Knobler und 14 Skatspieler) verbrachten einen schönen Abend im neuen Quartier und spielten in fünf Knobel- beziehungsweise drei Skatrunden um die zahlreichen schönen Sachpreise und Naturalien.

Überlegener Sieger mit 8415 Punkten beim Knobeln wurde Alexander Korff, Chef des 15. Preußischen Infanterieregiment Minden von 1836 (in Minden besser bekannt als „Ballermänner“). Auf den Silberrang kam Detlef Schmitz (Bundeswehr) mit 7895 Zählern vor Eckhard Elff (7870). Mit EVFw Hans-Dieter Spanky belegte der beste Kamerad der 2. Kompanie den fünften Platz mit 7800 Punkten. Die beste der fünf Einzelrunden legte der spätere Sieger Alexander Korff in der Schlussrunde hin. Stolze und unerreichte 1990 Punkte verbuchte er nach den 25 Würfen. Unter den Gästen in der „Tonne“ weilte auch Stadtmajor Klaus Piepenbrink, der beim Knobeln mit 7650 Punkten als Zwölfter weit vorne landete. Kompaniechef Hptm Volker Krusche positionierte sich mit 7715 Zählern zwei Plätze vor dem Bataillonschef. Auch die Skatspieler gingen engagiert zur Sache. Hier setzte sich schließlich Werner Brandhorst (808) klar vor OLt Peter Ramsbrock (597) und Uwe Fichtl (525) durch.

Der besondere Dank der Teilnehmer galt den Organisatoren, den EVFw Gerhard Schulz und Hans-Jürgen Hövert, die in bewährter Manier einmal mehr für einen reibungslosen Ablauf sorgten. Auch die „Ordonanzen“ verrichteten bei der Bewirtung der Gäste hervorragende Arbeit an diesem rundum gelungenen Abend, den kein Teilnehmer ohne einen Preis verließ.