Bericht Bataillons-Appell 2020

Bericht Bataillons-Appell MBB 2020

Bericht Bataillons-Appell 2020

Bericht Bataillons-Appell 2020 2560 1489 Mindener Bürgerbataillon e.V.

Henrik Wilkening (vorne links) wurde als Zahlmeister des Mindener Bürgerbataillons verabschiedet. Sein Nachfolger ist Leutnant André Gerke (vorne rechts). Hinten von links 1. Adjutant Volker Koch und Stadtmajor Heinz Joachim Pecher.

Minden. Bis spätestens Ende Januar 2021 will das Mindener Bürgerbataillon entscheiden, ob es im nächsten Jahr vom 24. bis 27. Juni das Freischießen ausrichtet. Das gab Stadtmajor Heinz Joachim Pecher beim Bataillons-Appell, der Jahreshauptversammlung Mindens ältester bürgerlicher Vereinigung mit 415 Mitgliedern, bekannt.

„Der Vorstand hat sich sehr intensiv damit beschäftigt, wir sind bereits intensiv in den Vorbereitungen. Wir müssen die Vorgaben der Stadt und des Landes abwarten. Aber auch die Finanzierung ist unter diesen Umständen wichtig“, sagte Pecher. Die Entscheidung über den Herrenabend 2021 im Januar will der Bataillonsvorstand im Oktober treffen. Das Fest zu Ehren der Könige im Oktober wurde bereits ins nächste Jahr verschoben.

Der Stadtmajor sprach im Rückblick auf das Freischießen 2019 von „einem gelungenen Fest auf dem Simeonsplatz. Aus einer Notlösung ist eine echte Alternative geworden. Besonders eindrucksvoll war der Parademarsch“, sagte Heinz Joachim Pecher. 2021 soll es gemäß Vorstandsbeschluss unter Vorbehalt der Verfügbarkeit zurück in die Innenstadt gehen.

Ein Wechsel gibt es auf der Position des Zahlmeisters (Kassierer). Oberleutnant Hendrik Wilkening hört nach fünf Jahren auf und wird stellvertretender Chef der 6. Kompanie. Zu seinem Nachfolger wählte die Versammlung Leutnant André Gerke aus der 5. Kompanie.

Noch in diesem Jahr soll das Bataillon einen neuen 2. Adjutanten bekommen. Zur Wahl als Nachfolger von Oberleutnant Tobias Sassenberg, der die 6. Kompanie übernommen hat, steht dann Christian Bremkes, aktuell Unteroffizier in der Bürger-Eskadron.

Für langjährige Mitgliedschaft ausgezeichnet wurden für 25 Jahre Karl-Heinz Herrlinger (2. Kompanie), Volker Rohlfing, Eugen Gawelczyk, Andreas Bischoff (alle 3.), Hano Engels (4.), Werner Wippermann (5.), Henrik Wilkening, Herbert Arnold (beide 6.) und Gerhard Möller (Eskadron); für 40 Jahre Friedrich Temme (3.), Michael Protte (5.) und Joachim Stricker (6.); für 50 Jahre Jürgen Arensmeier, Manfred Löffler (beide 2.), Wilhelm Kleffmann (3.), Eckhard Nünke (4.) und Heinz Pruschinski (5.).