Weinlese der Reben

Weinlese der Reben

Weinlese der Reben 800 533 Mindener Bürgerbataillon e.V.

Hauptmann und Kompanie-Chef Dr. Dirk von Behren hat die Weinlese der 3. Bürgerkompanie in Anwesenheit der Mindener Weinkönigin Shalien Schmidt eröffnet.

Die Geschichte begann schon 1368, als zum ersten Mal urkundlich der Weinanbau in der wohlhabendsten Gegend in Minden am jetzigen Weingarten erwähnt wurde. Im September 1984 – also mehr als 600 Jahre später – wurden im Beisein der deutschen Weinkönigin Carola Geiger 40 Rebstöcke durch die Kameraden der 3. Bürgerkompanie unter der Leitung des Hauptmanns und damaligen Kompaniechefs Albert Kruse gepflanzt.

Diese Anpflanzung im früheren Rosengarten der Familie Strothmann wurde damals durch das Wirtschaftsministerium NRW genehmigt. Bei der neuen Mindener Rebsorte handelt es sich um die „Dornfelder Binova“, eine rotfruchtige Traube aus der Gemarkung „Abenheim aus Rheinhessen“. Der Rotwein erhielt den Namen „Mindener Rebengarten“, von dem pro Weinlese jeweils eine Flasche im Rebenkeller der 3. Kompanie archiviert wird. Nicht jedes Jahr gab es eine Weinlese, weil durch Plünderung öfter eine Lese ausfallen musste.

In den Jahren 2006 und 2007 wurden weitere neue Reben angepflanzt, die in diesem Jahr viele Früchte trugen, so dass wieder eine ordentliche Lese dabei herauskam. Die Kameraden der Rebenkompanie und die zahlreich geladenen Gäste hatten die Möglichkeit, den eigenen Wein zu kosten und auch einige Flaschen zu ersteigern.

Hauptmann und Kompanie-Chef Dr. Dirk von Behren nannte die Weinlese eine schöne Tradition und versicherte, diese auch weiterführen zu wollen.