Sommernachtstraum bei den »Reben«

Sommernachtstraum bei den »Reben«

Sommernachtstraum bei den »Reben« 380 253 Mindener Bürgerbataillon e.V.

Auch die 24. Auflage des Sommernachtsgartenfestes lockte wieder Tausend an

Lichterketten umspannen das gesamte Areal. Pagodenzelte und liebevoll hergerichtete Stände finden sich auf der gesamten Anlage wieder. Freundliche Menschen in gelben Polo-Hemden begegnen einem allerorten. Sie sind die Gastgeber und lesen ihren Gästen jeden Wunsch ­ na ja, fast jeden – förmlich von den Lippen ab. Die Rebenkompanie hatten sie wieder einmal gerüstet: zum inzwischen 24. Mal stand ihr Sommernachtsgartenfest auf dem Programm. Und traditionell war man wieder einen Pakt mit Petrus eingegangen. Hochsommerliche Temperaturen lockten nicht nur Tausend von Bürgerinnen und Bürgern an, sie sorgten auch dafür, dass sie in kurzärmligen Hemden oder luftigen Kleidern bis tief in die Nacht verweilen konnten, ohne dass es ihnen »fröstelte«.

Mindens liebstes Fest – nach dem Freischießen – hatte wieder all das zu bieten, was sich seine Gäste wünschen und vorstellen: eine große Tanzfläche, die auf Grund der tollen Musik der Top 40-Band »Supersonic« stets bis zum letzten freien Fleckchen bevölkert war, Bierwagen, einen gemütlichen Weinstand, eine exzellent ausgestattete Cocktail-Bar, ein Gourmet-Zelt in dem es leckere Köstlichkeiten gab, ein Bayernzelt mit zünftiger »Brotzeit« und als Neuerung: ein Disco-Zelt, in dem der legendäre »Ulli vom Gulli« den Tanzwilligen mächtig einheizte. Kaffee-Bar, Bratwurst oder Steaks vom Grill und vieles mehr rundete ein Angebot ab, das man auf Grund seiner Vielfalt gar nicht komplett genießen konnte.

Und überall sah man die Damen und Herren mit dem gelben Polohemd, auf dessen Brusttasche die Rebe eingestickt war ­ als Zeichen der Rebenkompanie. Mehr als 120 Helfer waren im Einsatz, um zu garantieren, dass der gute Ruf, den das Sommernachts-Gartenfest im Bereich der alten Strothmannschen Villa auch an jenem sonnigen Samstagabend (und in der Nacht) zu Beginn des Monats Juli im Jahr 2006 auch gerechtfertigt ist. Warum sonst hätten es so viele Besucher bis in die frühen Morgenstunden – als es sogar schon wieder hell wurde – ausgehalten. Das Sommernachtsgartenfest war auch im 24. Jahr seiner Austragung wieder ein ganz besonderes Erlebnis gewesen: eben ein Sommernachtstraum bei den »Reben«!