Marathon-Staffel landet auf Platz zwölf

Marathon-Staffel landet auf Platz zwölf

Marathon-Staffel landet auf Platz zwölf 380 253 Mindener Bürgerbataillon e.V.

Langläufer der 2. Kompanie etablieren sich unter 99 gemeldeten Quartetts beim porta Marathon im Spitzenfeld

Es regnete nicht, es schüttete aus allen Kübeln. Doch während die Zuschauer Zuflucht unter ihren Schirmen, unter Unterständen oder in Zelten suchten, ließen sich die Läuferinnen und Läufer, die gerade auf der Strecke waren, auch von Petrus’ Wetterkapriolen nicht beirren. So auch die Schlussläufer der von der 2. Kompanie des Mindener Bürgerbataillons bei der zweiten Auflage des porta Marathons ins Rennen geschickten beiden Staffeln. Eisern, den Widrigkeiten zum Trotze, absolvierten sie Meter um Meter, Kilometer um Kilometer. So auch Gastläufer Frank Baumgard, ehemaliger Kommandeur des schweren Pionierbataillons 130 aus Minden, der inzwischen im Dienstgrad eines Obersts das Cimic-Zentrum in Nienburg führt. Ihn erwischte die geballte Ladung an Wasser vom Himmel auf dem letzten Kilometer. Baumgard nahm’s mit Humor, befand den Regenguss als willkommene Abkühlung und lief fast unbemerkt ins Ziel.

Die Witterung allerdings machte so manchem Aktiven zu schaffen und sorgte auch dafür, dass angepeilte Zeiten letztlich nicht ganz erreicht werden konnten. Schwüle, Regenschauer, Sonne – die äußeren Bedingungen sorgten zwar nicht gänzlich für eine Qual, man hätte sich allerdings auch aus Sicht des Veranstalters einheitlicheres Wetter gewünscht. Zwar war die Veranstaltung recht ordentlich besucht, die Wetterkapriolen dürften aber zahlreiche Besucher von einem Besuch am Ruhe-Sonntag abgehalten haben.

Den Läufern der 2. Kompanie, die einmal mehr durch die Kameraden der Patenkompanie, der 2./sPiBtl 130, unterstützt wurden, war die Witterung letztlich egal. Die 1. Staffel durfte mit ihrer gezeigten Leistung absolut zufrieden sein. In der Aufstellung, Denis Schall, Marc Willemsen, Martin Hawer und Frank Baumgard kam man auf eine Gesamtzeit von 3:24:30 Stunden. Damit belegte die „Twoote“ unter 99 gemeldeten Marathon-Staffeln, von denen 86 in die Wertung kamen, einen ausgezeichneten zwölften Rang. Eine Platzierung, auf die die sportliche Kompanie des Mindener Bürgerbataillons absolut stolz sein durfte. Aber auch das Quartett Lars Krückemeyer, Peter Jahn, Jürgen Detering und Dirk Sork absolvierte gemeinsam die 42,125 Kilometer und durfte sich nach dem Zieleinlauf von Kompaniefeldwebel Sork entsprechend feiern lassen.

Für alle stand fest: 2011 werden wir wieder dabei sein. Dann hoffentlich ohne Wetterkapriolen.