Königliches Wetter beim Instrumentenreinigen des Tambourkorps

Königliches Wetter beim Instrumentenreinigen des Tambourkorps

Königliches Wetter beim Instrumentenreinigen des Tambourkorps 380 253 Mindener Bürgerbataillon e.V.

Königliches Wetter – ein gutes Zeichen für einen König?

35°C – herrlicher Sonnenschein und eine gelöste Atmosphäre prägten das Instrumentenreinigen des Mindener Bürger Tambourkorps im Vorfeld des Freischießens 2010 am vergangenen Samstag. Festlich geschmückt strahlte das historische Fort C in den Tambourkorps-Farben Rot und Weiß. Doch war das königliche Wetter auch tatsächlich ein positives Zeichen für einen bevorstehenden König? Seit Jahrzehnten ist bei den Tambouren kein Königsschuss mehr gefallen – längst ist die langersehnte Ehre wieder einen eigenen König zu haben überfällig. Und so trainierten die Kameraden eifrig Ihre Schießkünste, wenn auch nicht am Gewehr, sondern mit reichlich Zielwasser.

Nach einer leicht verstimmten Aufführung der Tamboure, ordneten Stadtmajor Piepenbrink in Begleitung von Adjutanten und Zahlmeister, Tambourmajor Karl-Emil Zander und seinen Kameraden die gewissenhafte Reinigung und Inspektion der Instrumente an. Sogleich fingen die Kameraden an, Ihre Flöten zu reinigen, die Trommeln zu stimmen und den Schellenbaum auf hochglanz zu polieren.

Und tatsächlich: die Schufterei in der sengenden Hitze brachte den gewünschten Erfolg und die Tamboure konnten mit den gereinigen Instrumenten wieder ihre Märsche zum Besten geben.

Nach einigen Leckereien vom Grill, dem hausgemachten Kartoffelsalat und dem traditionellen Kuchenbuffet, klang der Abend dann gemütlich bei einigen kühlen Bieren und einem weiteren Deutschlandsieg auf der Großbildleinwand aus. Die rund 80 anwesenden Gäste und 30 Kameraden des Tambourkorps waren rundum zufrieden mit diesem gelungenen Auftakt und sind gut gewappnet für das bevorstehende Freischießen 2010.