Gelebte Freundschaft!

Gelebte Freundschaft!

Gelebte Freundschaft! 380 253 Mindener Bürgerbataillon e.V.

Gelungene Feierstunde aus Anlass des 50-jährigen Patenschaftsjubiläums der beiden 2. Kompanien im Rathaussaal

„Für uns ist diese Feierstunde ein wichtiger, ein wertvoller und bedeutender Moment. Einer, der wie immer, wenn man zusammen kommt und gemeinsam etwas unternimmt, von Gefühl geprägt war. Es ist nämlich nicht nur die reine Patenschaft, die unsere beiden Einheiten miteinander verbindet. Es ist vielmehr eine gelebte Freundschaft.“ Mit diesen Worten beendeten die Kompaniechefs der 2. Kompanie des schweren Pionierbataillons 130, Hauptmann Jaschke, und der 2. Kompanie des Mindener Bürgerbataillons, Hauptmann Volker Krusche, den Festakt im Großen Rathaussaal anlässlich des 50-jährigen Bestehens der am 7. November 1960 offiziell geschlossenen Patenschaft. „Eine solche Freundschaft entsteht nicht von heute auf morgen. Sie entwickelt sich vielmehr wie eine junge Pflanze. Erst zart und zerbrechlich, später dann robust und standfest. Das aber nur, weil viele Menschen daran mitwirken. Und daher sind wir auch zu recht stolz darauf, diese fünf Jahrzehnte feiern zu dürfen.“

Vorangegangen waren 80 kurzweilige Minuten in Anwesenheit vieler Ehrengäste (siehe nachstehender Artikel des MT). Eine Veranstaltung, die einen nachhaltigen Eindruck hinterließ, woran auch die Redner der Grußworte, Bürgermeister Michael Buhre, der Kommandeur des schweren Pionierbataillons 130, Oberstleutnant Frank Söhnholz, und der Chef des Mindener Bürgerbataillons, Stadtmajor Klaus Piepenbrink, ihren Anteil hatten. Intensiv lauschten die Gäste aber besonders der Festrede des Parlamentarischen Staatssekretärs im Bundes-Finanzministerium, MdB Steffen Kampeter. Alle schlugen Brücken von der Vergangenheit in die Gegenwart mit Hoffnungen und guten Wünschen für die Zukunft. Und alle machten dies auch besonders an einer Person fest, die eben die jetzt gefeierte 50-jährige Patenschaft seinerzeit mitbegründete, der ehemalige Spieß der damaligen 2./PiBtl.110 und heutige Ehrenvizefeldwebel der „Twooten“, Kurt Höhne.

Neben ihm waren noch zahlreiche Weggefährten der langen Patenschaft anwesend. Und so konnte Hptm Krusche die ehemaligen Chefs aus den Reihen der Pioniere, Hptm a.D. Andreas Farrenkopf, die OTL Ingo-Gerhard Prieß, Jörg Goohsen und Jens-Uwe Wehking, Hptm Ronny Graß sowie die ehemaligen Spieße Manfred Nitz, Heinz-Rüdiger Barnefske und Detlef Schmitz mit der Ehrenspange in Gold, der neben der Ehrenmitgliedschaft höchsten Auszeichnung unserer Einheit für Menschen, die sich für die Rathaus-Kompanie einsetzen oder eingesetzt haben, auszeichnen. Krusches Pendant auf Seiten der Bundeswehr, Hptm Jaschke, überreichte den noch lebenden Ex-Chefs und -Spießen der Rathaus-Kompanie, Hptm Wolf-Dietrich Reichold, Hptm Gerd Neukirch, EFw Walter Kaiser und EFw Günter Prange das Wappentier der 2./sPiBtl.130, den Stier. Daneben erhielten alle Geehrten wie auch zahlreiche Ehrengäste eine wunderschöne Erinnerungsmedaille.

Nach einem Imbiss im Großen Rathaussaal klang das Jubiläum bei den bekannt leckeren Torten der Damen der 2. Kompanie in der „Tonne“ aus.

Link zum MT-Bericht vom Patenschaftsjubiläum