Fritz-Hollo-Schild findet den Weg ins Rathaus

Fritz-Hollo-Schild findet den Weg ins Rathaus

Fritz-Hollo-Schild findet den Weg ins Rathaus 150 150 Mindener Bürgerbataillon e.V.

2. Kompanie gewinnt erstmals seit Jahren den Luftgewehr-Vergleich mit der Bürgerkompanie Minden-West

Der Schieß-Unteroffizier hatte die Devise „Sieg“ ausgegeben, seine Kameraden erfüllten ihm den Wunsch. Beim traditionellen Vergleichsschießen der 2. Kompanie des Mindener Bürgerbataillons bei der befreundeten Bürgerkompanie Minden-West konnte die Rathaus-Kompanie nach vielen Jahren wieder das Frotz-Hollo-Schild im Wettkampf mit dem Luftgewehr entführen. Hatte man die Schützen aus Rodenbeck beim eigenen Wettstreit im Dezember mit Kleinkalibergewehr stets fest im Griff, so zog man beim Duell mit dem Luftgewehr fast immer den Kürzeren. Allerdings war es zuletzt immer enger geworden, so dass Schieß-Unteroffizier Wolfgang Lüdecke seine Kameraden anstachelte, nun endlich mal den Spieß umzudrehen. Gesagt, getan. Es war zwar am Ende eine hauchdünne Entscheidung, aber beim 818:815 lag die „Twoote“ letztlich drei Ringe vorn. So findet das Fritz-Hollo-Schild erstmals seit langer Zeit wieder den Weg ins Quartier im Mindener Rathaus.

Doch damit nicht genug. Mit der Luftpistole hatte die 2. Kompanie in den Vorjahren stets gewonnen. Das wiederholte man auch beim diesjährigen Vergleichsschießen, als man mit 442:432 die Nase vorn hatte.

Einzig in der Einzelwertung mit dem Luftgewehr gingen die Gastgeber nicht leer aus. Hier siegte Michael Diekmann mit 99 von 100 Ringen vor Wolfgang Lüdecke, der es auf 98 Ringe gebracht hatte.