Dieter Thäsler 9. Chef der Bürger-Eskadron

Dieter Thäsler 9. Chef der Bürger-Eskadron

Dieter Thäsler 9. Chef der Bürger-Eskadron 380 292 Mindener Bürgerbataillon e.V.

Die Bürger-Eskadron steht unter neuer Führung. Stadtmajor Klaus Piepenbrink entband den bisherigen Chef und künftigen Stadtmajor, Heinz-Joachim Pecher, von seinen Aufgaben und setzte Oberleutnant und Adjutant Dieter Thäsler unter gleichzeitiger Beförderung zum Rittmeister als neuen Chef der berittenen Einheit ein.

Vorausgegangen war ein knapp zweistündiger Festakt im Großen Rathaussaal, in Anwesenheit des obersten Dienstherrn, Bürgermeister Michael Buhre. Alle Redner hoben die Verdienste von Heinz-Joachim Pecher noch einmal hervor. Oberleutnant und Adjutant Jens Borcherding hielt eine kurzweilige und amüsante Laudatio, die doch einige Insider zum Schmunzeln brachte.

Neben den Ehrungen und vielen warmen Worten gab es für Heinz-Joachim Pecher zahlreiche Präsente – auch von den benachbarten Reiterkameraden aus Eldagsen sowie der Lübbecker Artillerie. Von den Kameraden der Schwadron erhielt der ehemalige Chef ein handgezeichnetes Bild, das ihn in Uniform auf dem Pferd zeigt.

Die Chefs und Spieße der Kompanien des Mindener Bürgerbataillons ließen Pecher durch den dienstältesten Einheitschef, Hauptmann Volker Krusche, die nur in geringer Zahl existierenden Manschettenknöpfe mit dem Mindener Stadtwappen überreichen.

In seiner Rede ging Heinz-Joachim Pecher auch auf seinen Nachfolger ein: Dieter Thäsler bringt die nötige Erfahrung mit, um eine berittene Einheit erfolgreich zu führen. Als Spieß und später auch Chef der Junggesellenkompanie sowie auch als Adjutant von Stadtmajor Klaus Piepenbrink sammelt man ausreichend Erfahrung. Wichtig ist bei einer berittenen Einheit aber auch die reiterliche Befähigung, die bei Dieter Thäsler als Mann des Tuniersports mit eigenen Pferden außer Frage steht.

Für die musikalische Umrahmung im Großen Rathaussaal zeichneten die befreundeten Kameraden des Reiterfanfarenzuges Höven verantwortlich. Sie ließen es sich nicht nehmen, dem Chef die Ehre zu erweisen, und reisten und extra aus Höven bei Oldenburg an.