Die „Twoote“ startet mit zwei Staffeln

Die „Twoote“ startet mit zwei Staffeln

Die „Twoote“ startet mit zwei Staffeln 380 215 Mindener Bürgerbataillon e.V.

Auch Spieß Dirk Sork ist wieder dabei / Sportliche Kompanie / „Wir genießen den Spaß und die Gesellschaft“

Offizielle Pressemitteilung zum porta Möbel-Marathon

Porta Westfalica, den 18. März 2010. Wenn am 30. Mai die Staffeln beim porta Möbel-Marathon an den Start gehen, darf die 2. Kompanie des Mindener Bürgerbataillons nicht fehlen. Denn die sportlichen Jungs um Kompaniechef Volker Krusche sind für jeden Wettkampf zu haben.

„Es geht uns dabei um das tolle Gemeinschaftsgefühl“, erklärt Krusche den Anreiz des Staffel-Marathons. Aber nicht nur innerhalb der eigenen zwei Staffeln, sondern auch die Gesellschaft mit den anderen Gruppen ist den Männern von der 2. Kompanie besonders wichtig.

2003 initiierte das Bürgerbataillon erstmals einen internen Drachencup. „Da haben wir eine kleine Zeltstadt aufgebaut, damit alle Teams noch näher beieinander sind. Dieses Zusammengehörigkeitsgefühl soll es jetzt auch beim porta Möbel-Marathon geben“, sagt Krusche und freut sich auf die Zeltstadt in Barkhausen.

Denn jedes Team bekommt die Möglichkeit, ein Zelt aufzustellen, um vor, während und nach dem Lauf die Gemeinschaft mit den anderen Teams zu genießen. „So werden die Teams noch mehr zusammenwachsen“, prophezeit Kompaniechef Krusche.

Die „Twoote“ schickt gleich zwei Staffeln ins Rennen. Lars Krückemeyer wird, wie schon im vergangenen Jahr, wieder laufend dabei sein. „Mir gibt dieser Teamgedanke einen unheimlichen Motivationsschub“, erzählt der 37-Jährige. Immer wieder zieht er sich im Gedanken an den Staffel-Marathon am 30. Mai die Laufschuhe an – auch bei schlechtem Wetter. „Dieses gemeinsame Ziel unserer Kompanie hilft mir dranzubleiben“, erklärt Krückemeyer.

Vergangenes Jahr lief Krückemeyer in Porta den ersten Wettkampf seines Lebens. „Und danach hatte ich drei Tage tierischen Muskelkater“, erinnert er sich. Krückemeyer und Co. blieben allerdings 29 Sekunden über der magischen Vier-Stunden-Marke. „Diese Grenze wollen wir dieses Jahr knacken“, haben sich die Läufer der „Twooten“ einiges vorgenommen. Aber ihnen geht es nicht um die nackten Zahlen im Ziel. „Die geselligen Momente sind viel wichtiger und schöner. Außerdem verstärkt das Staffel-Gefühl den Teamgedanken weiter“, so der euphorische Läufer. Auch wieder mit am Start ist der Spieß der 2. Kompanie. „Dirk Sork wird mitlaufen und garantiert alles geben“, verspricht Krückemeyer, der sich freut, „dass die Kompanieführung mit gutem Beispiel voran geht.“

Nur Volker Krusche als Chef der „Twooten“ zieht sich beim porta Möbel-Marathon nicht die Laufschuhe an. 2011 will er dann unbedingt selbst als Läufer dabei sein. „Aber dafür müssen erstmal ein paar Kilos runter“, sagt der humorvolle Chef der 2. Kompanie.