400 Jahre Großer Kurfürst

Minden - 400 Jahre Großer Kurfürst

400 Jahre Großer Kurfürst

400 Jahre Großer Kurfürst 1000 667 Mindener Bürgerbataillon e.V.

Das war ein wahrhaft standesgemäßes Geburtstagsständchen: Das Tambourkorps des Mindener Bürgerbataillons brachte dem Großen Kursfürst an dessen 400. Jahrestag den Marsch „Preußens Gloria“. Damit endete die Gedenkfeier des Bürgerbataillons, das mit einer Abordnung aus den Kompanien zu Ehren Friedrich Wilhelm von Brandenburg (1620-1688) am Denkmal angetretreten war.

Schließlich war der Große Kurfürst einer der bekanntesten brandenburgisch-preußischen Herrscher und in den Anfängen des Mindener Freischießens für die Einführung der 50-Taler-Prämie für den König verantwortlich.

„Die Bezeichnung Patron des Freischießens ist überaus zutreffend. Es ist dem Mindener Bürgerbataillon eine besondere Ehre und Selbstverständnis zugleich, ihrem Großen Kurfürsten zu denken“, sagte Stadtmajor Heinz Joachim Pecher bei der Gedenkfeier mit Blumenniederlegung am Denkmal des Großen Fürsten.

Im Beisein von Bürgermeister Michael Jäcke blickte der Stadtmajor auf  das Leben des Geburtstagskindes zurück. So kam Friedrich Wilhelm von Brandenburg im Februar 1650 zum ersten Mal nach Minden, das damals von Schweden besetzt war. Er sorgte unter anderem dafür, dass in Minden die alten Stadtquartiere wieder eingeteilt wurde. 1675 errang Friedrich Wilhelm einen großen Sieg gegen die Schweden, deren Nimbus als bestes Heer somit dahin war.

In diesem Zusammenhang lädt der Mindener Geschichtsverein für Dienstag, 3. März, um 19.30 Uhr zum einem Vortrag über Friedrich Wilhelm von Brandenburg ein. Der Titel lautet „Ein Fürst zwischen Krieg und Frieden, Kunst und Ackerbau.“ Im Museum referiert dann Dr. Gerhild Komander aus Berlin.