3. Bürgerkompanie ehrt Amtmeister Johan Stolte

3. Bürgerkompanie ehrt Amtmeister Johan Stolte

3. Bürgerkompanie ehrt Amtmeister Johan Stolte 800 431 Mindener Bürgerbataillon e.V.

Vor 375 Jahren wurde der erste König des Mindener Freischießens Amtmeister Johan Stolte geboren. Ihm zu Ehren hat die 3. Bürgerkompanie der Stadt Minden eine Ehrentafel an seinem Geburtshaus Obermarktstraße 6 angebracht, die in einer Festveranstaltung feierlich eingeweiht wurde.

Unter der musikalischen Begleitung des Mindener Tambourcorps hat Hauptmann und Kompaniechef Dr. Dirk von Behren in Anwesenheit des stellvertretenden Mindener Bürgermeisters Egon Stellbrink, des Stadtmajors sowie von Ehrengästen und einer Abordnung der Bundeswehr-Patenkompanie, des Stabszuges des Panzerpionierbataillons 130, in einer kurzen Ansprache über den außerordentlich aktiven Bürger seiner Heimatstadt berichtet, der 1640 als Sohn des Schmiedemeisters Ahrendt Stolte und seiner Ehefrau Margarethe hier geboren wurde und das Handwerk seines Vaters erlernte. Aufgrund seines hohen Ansehens wurde er mit 40 Jahren Obermeister der Schmiedeinnung, der damals den Titel Amtmeister trug.

Aus schriftlichen Zeugnissen ist überliefert, dass Stolte in ungewöhnlich hohem Maße bereit war, seine Kräfte dem Wohle seiner Mitbürger in uneigennütziger Weise zur Verfügung zu stellen, ohne davon viel Aufhebens zu machen. So bekleidete er viele Ehrenämter, war auch Vorstandsmitglied der Heiligen-Geist-Stiftung, die sich der Betreuung von Armen und Kranken widmete.

Im ersten Freischießenjahr gelang Johan Stolte am 28. Juli 1682 im Mindener Schweinebruch der beste Schuss. Als angesehenes Mitglied des Bürgerbataillons wurde er 1693 zum „Direktor der Stadtoffiziere“ ernannt, was dem heutigen Stadtmajor vergleichbar ist.

Die aus Sandstein gefertigte Ehrentafel wurde von Steinmetzmeister Andreas Bischof, Vizefeldwebel bei der 3. Kompanie, erstellt. Hauseigentümer Glasermeister Dirk Jettmann hat gern seine Zustimmung gegeben, dass an dem Haus diese Tafel angebracht wurde. „Mein Großvater Carl Jettmann, der hier bereits von 1910 bis 1977 als Glasermeister sein Geschäft führte, wäre sehr stolz gewesen“, und er fügte hinzu, schließlich sei der ja ein bekannter Mindener Buttjer gewesen.

Dann folgte das Kommando „Dritte Kompanie stillgestanden“, und auf Befehl des Kompaniechefs wurde die Ehrentafel enthüllt. Nachdem das Weserlied verklungen war, marschierten die 3. Kompanie und ihre Gäste unter den Klängen des Mindener Tambourkorps zum Kompaniequartier „Rebenkeller“ in der Strothmann-Villa zum geselligen Ausklang.

Fotos: Copyright © Hallo Minden 2016
Text: Copyright © Mindener Tageblatt 2016