Jahresausklang-Frühschoppen der Reben

31 Dez, 2017

3. Kompanie lässt das Jahr 2017 ausklingen

Es ist eine lange Tradition bei der 3. Kompanie: Im Dezember lädt Hauptmann und Kompaniechef Dr. Dirk von Behren zum Jahresausklang in den Saal Scala des Victoria Hotels ein. Etwa 150 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Vorstand des MBB und den befreundeten Vereinen der Reben folgten.

Pünktlich um 11 Uhr eröffnete Hauptmann von Behren den Frühschoppen und blickte auf 2017 zurück. Dabei blieb kein Auge trocken, denn die eine oder andere Spitze sorgte wie immer für große Unterhaltung.

Natürlich dürfen in diesem Rahmen Ehrungen nicht fehlen. Oberleutnant Dirk Henneking und Vizefeldwebel Ulrich Wesemann, Chef und Spieß der Junggesellenkompanie erhielten die silberne Freundschaftsnadel. „Für mich ist es eine Selbstverständlichkeit, dass unsere lange Freundschaft hierdurch seinen sichtbaren Ausdruck findet“, bekräftigte Kompaniechef von Behren.

Ebenso bedankte er sich beim Chef der Bundeswehr-Patenkompanie, Hauptmann Falko Borgas, und dessen Innendienstleiter Matthias Todtenhaupt für die tolle Freundschaft und das hervorragende Freischießen 2017. Der Dank galt auch der Abordnung der britischen Streitkräfte, die zum ersten Mal teilnahmen. „Ich bedanke mich für die Freundschaft und hoffe natürlich auf eine Fortsetzung auch beim Freischießen 2019“, sagte Hauptmann von Behren. Er überreichte allen einen Bildband des diesjährigen Freischießens.

Die höchste Auszeichnung der 3. Kompanie erhielt Hauptmann und Stabszahlmeister a.D. Stefan Drewes. Hauptmann von Behren zeichnete ihn mit der silbernen Amtmeister-Johann-Stolte-Medaille aus und würdigte damit Drewes’ langjährige Tätigkeit als oberster Kassierer des Mindener Bürgerbataillons.

Ebenfalls eine schöne Tradition ist die Spende der Kompanie an bedürftige Einrichtungen oder Personen. Der stellvertretende Bürgermeister Harald Steinmetz nahm sie diesmal für eine bedürftige Großfamilie entgegen.

„Es ist immer wieder ein Highlight, in diesen schönen Räumen das Jahr ausklingen zu lassen“ merkte ein langjähriger Gast des Frühschoppens an.

«
»