Hauptmann Günter Nolte seit 50 Jahren im Bataillon

Hauptmann Günter Nolte seit 50 Jahren im Bataillon

Hauptmann Günter Nolte seit 50 Jahren im Bataillon 380 183 Mindener Bürgerbataillon e.V.

Bataillons-Appell des Mindener Bürgerbataillons: langjährige wurde belohnt – schießsportliche Leistungen gewürdigt

Wenn wenige Worte über ein bevorstehendes Großereignis verloren werden und sich die Verantwortlichen zudem in keinesfalls aufgesetzter Lockerheit präsentieren, dann weiß man, dass alles seinen geplanten Gang nimmt. Daher ging Stadtmajor Klaus Piepenbrink in seinen Ausführungen im Rahmen des Bataillons-Appells, der Jahreshauptversammlung des Mindener Bürgerbataillons, auch nur am Rande auf das bevorstehende Mindener Freischießen ein. Allerdings nahm er die Möglichkeit wahr, sich schon im Vorfeld bei den Kommissionen zu bedanken, die mit ihrer Arbeit dazu beigetragen haben, dass eben jene Lockerheit keine gespielt war. „Wir freuen uns schon jetzt auf das Fest der Mindener und laden alle Bürgerinnen und Bürger herzlich dazu ein, die Tage vom 14. bis 17. August gemeinsam mit uns zu genießen.“

Klaus Piepenbrink ist bekanntlich erst seit wenigen Monaten im Amt, übernahm die Aufgabe im Oktober von seinem Vorgänger, Oberstleutnant und Stadtmajor a.D. Wolfgang Meinhardt. In seinem Bericht ging er auf jene Veranstaltungen ein, die in seine bisherige Amtszeit fielen. Dabei hatte er sowohl für den Bataillons-Königsball als auch für den Bataillons-Herrenabend nur lobende Worte parat. „Viele Gäste haben sich bei mir für die Einladung bedankt und betont, wie wichtig sie diese Veranstaltungen für Kontakte und Kommunikation untereinander sehen“, erklärte der Stadtmajor den anwesenden mehr als 120 Angehörigen des Bataillons-Appells in der „Scala“ des Victoria-Hotels. Daneben hätten sich die Kameraden auch wieder in den Dienst ihrer Heimatstadt gestellt. So waren 60 Aktive bei der Aktion „Minden putzt sich“, bei der das Glacis auf „Vordermann“ gebracht wurde, und 30 trotz strömenden Regens zum Auftakt der Aktion „Minden blüht auf“ dabei, als es darum ging, die Blumenampeln in der Innenstadt aufzuhängen und Minden somit zu verschönern. In den Wochen bis zum Herbst werden die Ampeln nun auch weiter durch das Bürgerbataillon gepflegt.

Eine besondere Personalie bewahrte sich der Stadtmajor bis zum Ende seiner Ausführungen auf. Da mit Oberleutnant Heinz-Joachim Pecher einer der beiden bisherigen Adjutanten im Oktober aus seinem Amt ausschied und Piepenbrinks Nachfolge als Eskadron-Chef antrat, berief der Stadtmajor nun einen neuen Adjutanten und überreichte ihm beim Bataillons-Appell die Ernennungsurkunde: Leutnant Dieter Thäsler (39) kommt aus der 2. Kompanie, in die er 28. September 2001 eintrat. Seit dem 10. Mai 2004 gehört er dem Stadtoffizierskorps an. Nach einem Freischießen als Spieß der Junggesellen-Kompanie übernahm Thäsler nach seiner Ernennung zum Stadtoffizier die Führung der Nachwuchs-Einheit und stand ihr bei den Freischießen 2004 und 2006 als Chef vor.

Neben dieser Personalie gab es noch zahlreichen Auszeichnungen – zum einen für langjährige Zugehörigkeit zum Bataillon, zum anderen für besondere schießsportliche Leistungen. Seit 50 Jahren gehört Hauptmann Günter Nolte (2. Kompanie) dem Mindener Bürgerbataillon an. Dafür erhielt er aus der Hand von Stadtmajor Klaus Piepenbrink mit dem Bataillons-Ehrenzeichen in Gold. 40 Jahre zählen Hauptmann Johann-Wilhelm Mölle, Ehren-Feldwebel Adolf Boje, die Ehren-Vizefeldwebel Harry Berndt (alle 1. Kompanie), Ulrich Wiese, Kurt Höhne (beide 2. Kompanie), Wilfried Fischer, Hauptmann Erhard Gedien, die Ehren-Vizefeldwebel Adolf Kohlmeier, Fritz Welschar (alle 5. Kompanie) und Hans-Helmut Nestler (6. Kompanie) sowie von der Eskadron Oberleutnant Heinz-Ulrich Böhne und die Vize-Oberwachtmeister Wilhelm Borcherding und Rolf Schnitker zu Mindens ältester bürgerlicher Vereinigung. Sie erhielten das Bataillons-Ehrenzeichen in Silber. In Bronze ging diese Auszeichnung für 25-jährige Treue an Hauptmann a la Suite Günter Kahre (4. Kompanie), Rittmeister Eberhard Falch (Eskadron) sowie die Vizefeldwebel Rolf Dieter Brink, Karl-Heinz Wesemann, Uwe Schlöcker, Karl-Heinz Edler (alle 3. Kompanie) und Dirk Sternke (Tambourkorps).

Schießoffizier Leutnant Jörg Glabach hatte indes die ehrenvolle Aufgabe, die erfolgreichsten Schützen des Bataillons auszuzeichnen. Zum 15. Mal errangen Ehren-Vizefeldwebel Horst Kirmes (3. Kompanie) und Feldwebel Joachim von Salzen (Tambourkorps) das Schießabzeichen in Gold. Zum zehnten Mal gelang dieses Kunststück Vizefeldwebel Eugen Gawelczyk (3. Kompanie) und Ehren-Vizefeldwebel Werner Böhning (4. Kompanie). Ihr bisheriges silbernes Schießabzeichen konnten derweil Ehren-Vizefeldwebel Ulrich Wiese und Vizefeldwebel Wolfgang Lüdecke (beide 2. Kompanie) gegen ein goldenes eintauschen, das sie erstmals errangen.

Zum Abschluss des kurzweiligen Bataillons-Appells informierte Dr. Jörg-Friedrich Sander, Geschäftsführer von Minden Marketing, die Kameraden des Mindener Bürgerbataillons in einem sehr informativen Vortrag über die Planungen der Feierlichkeit zur 250-Jahrfeier der Schlacht bei Minden. Und die dürften hochinteressant und äußerst abwechslungsreich werden.