Vergleichsschießen der Mindener Majestäten um den Bürgermeister-Röthemeyer-Pokal

Vergleichsschießen der Mindener Majestäten um den Bürgermeister-Röthemeyer-Pokal

Vergleichsschießen der Mindener Majestäten um den Bürgermeister-Röthemeyer-Pokal 380 253 Mindener Bürgerbataillon e.V.

Ehrenvizefeldwebel Friedrich Wischmeier von der 4. Bürgerkompanie ist der Gewinner des traditionellen Vergleichsschießens der Mindener Majestäten um den Bürgermeister-Röthemeyer-Pokal.

Vor 27 Jahren hatte Bürgermeister Heinz Röthemeyer den Pokal gestiftet, um den elf Könige der vergangenen Jahre in einem spannenden Wettkampf im Hahler Schützenhaus antraten. Auch die amtierende Majestät Ekkehardt Rohlfing ließ es sich nicht nehmen, zu schießen. Für den verhinderten Sprecher der Könige EVFw Gerhard Schulz übernahm EFVw Klaus Holthaus die Begrüßung.

In dem Wettbewerb mussten zweimal vier Schuss mit dem Kleinkalibergewehr abgegeben werden, die besten Drei kamen in die Wertung. Das Schießen war hervorragend organisiert durch die 3. Bürgerkompanie unter Aufsicht von Eugen Gawelczyk. Das vorläufige Endergebnis zeigte, wie eng die Majestäten im Ergebnis zusammenlagen: Zwischen Platz eins und Platz sieben waren nur zwei Ring Unterschied.

Daher war es auch nicht verwunderlich, dass auf dem 1. Platz die Ex-Könige Norbert Fricke, Thomas Rennicke und Friedrich Wischmeier mit
dem gleichem Ergebnis von 55 Ring im Stechen den Sieger ermitteln mussten. Wieder wurden vier Schüsse abgegeben, von denen einer als Probeschuss deklariert wurde, aber wieder war das Ergebnis gleich und zur Siegerermittlung wurde dann der Probeschuss herangezogen.

Ganz knapp siegte „Fitti“ Wischmeier von mit 35 Ring vor Norbert Fricke mit 34 Ring und Thomas Rennicke mit 21 Ring, beide von der 3. Kompanie. Mit Erinnerungen und einen Gedankenaustausch über das Freischießen 2012 ging das Treffen der Majestäten zu Ende.