„Reben“ sind um eine Trophäe reicher

„Reben“ sind um eine Trophäe reicher

„Reben“ sind um eine Trophäe reicher 380 252 Mindener Bürgerbataillon e.V.

3. Kompanie gewinnt zum dritten Mal in Folge das Bataillons-Vergleichsschießen

Die Pokalsammlung der 3. Kompanie ist um eine Trophäe reicher. Zum dritten Mal in Folge sicherten sich die „Reben“ den Sieg beim traditionellen Vergleichsschießen des Mindener Bürgerbataillons und durfte daher die seinerzeit vom ehemaligen Stadtmajor Wolfgang Meinhardt gestifteten Pokal in ihren Besitz nehmen.

Das Ergebnis war eindeutig. Allerdings einmal mehr aufgrund der Vielzahl an Schützen, die die „Dritte“ auf dem Schießstand in Barkhausen ans Gewehr gebracht hatte. Sie konnten gleich 29 ihrer Schützen als Streichergebnis nutzen, während alle anderen Einheiten so gut wie gar keine Resultate aus der Wertung nehmen konnten. Ein Vorteil, den der Abonnementsieger natürlich zu seinen Gunsten zu nutzen verstand. Mit 421 von 450 Ringen war der 3. Kompanie der Sieg daher auch nicht streitig zu machen. Überraschend auf Platz zwei landete das Bürger-Tambourkorps mit 394 Ringen, sieben Ringe vor der 2. Kompanie, die somit den Bronze-Platz belegte. Auf den folgenden Rängen landeten die Bürger-Eskadron (375), 5. Kompanie (362), 1. Kompanie (352), 4. Kompanie (336) und 6. Kompanie (333). Insgesamt waren 141 Schützen zum Bataillon internen Wettkampf angetreten.

Bester Einzelschütze war Vizefeldwebel Detlef Bredemeier von der 1. Kompanie, der ebenso wie Ex-Majestät Vizefeldwebel Thomas Rennicke (3. Kompanie) drei „Zehnen“ geschossen hatte, das anschließende Stechen um den Sieg aber für sich entscheiden konnte. Dritter nach Stechen wurde Vizefeldwebel Josef Witzke (29) von der 4. Kompanie, der sich hauchdünn gegenüber Ehrenfeldwebel Erwin Stuhlert (3. Kompanie) behaupten konnte.