6. Kompanie / Grimpenorden

Grimpenorden

von Klaus Marowsky

Der Grimpenorden der VI. Bürgerkompanie des Mindener Bürgerbataillons

Von der ältesten Fertigung des Grimpenordens ist nur ein einziges Exemplar erhalten und liegt im Mindener Museum. Es ist aus Messingbronze mit paralleler Rundöse in einem Stück gegossen, wahrscheinlich die Arbeit eines Mindener Gelbgiessers. Die Form ist angelehnt an die vollendete Form des Eisernen Kreuzes nach dem Entwurf von Carl-Friedrich Schinkel.

Entsprechend der Einfachheit der Herstellung dieses Ordens muss man sich das Band, von dem leider keines mehr erhalten ist, als blaue Schleife vorstellen, an der der Orden so angebracht ist, dass die Öse in der Schleife verschwindet.

Die Begrenzung des Kreuzrahmens ist ein erhabener Reliefrand, der oben flach ist. Im Mittelpunkt des Kreuzes plastisch ein Fisch von links: die Grimpe. Im oberen Kreuzarm vertieft eine römische VI, im unteren Kreuzarm, ebenfalls vertieft, der Buchstabe C, beides steht für VI. Compagnie.

Das Format dieses Stückes: 31,7 x 35,7 mm (mit Öse). Das Gewicht ist 10,235 g.

Die zweite Fassung des Grimpenordens, verliehen etwa ab 1910, unterscheidet sich völlig von der anfänglichen Form. Die Grundform ist die gleiche,

Die Umrandung jedoch nicht mehr erhaben, sondern in einer Höhe mit dem jetzt weiß emaillierten Mittelfeld des Ordens. Auch die römische VI und das C in den Kreuzarmen sind auf die Höhe der Emaillefläche angehoben. Plastische aufgesetzt jedoch ist die Grimpe.

Das Kreuz hat ein Format von 33 mm, der obere Kreuzarm hat eine angelötete parallele Rundöse und dadurch eine Gesamthöhe von 39,5 mm. Das Gewicht ist 10.950 g.

Das Metall des Ordens ist Silber. Er wird verliehen mit einem blauen Bogenband und der anhängenden Dekoration. Zur Versteifung dient ein rautenförmiges Stahlblech, das seinerseits durch roten Filz abgedeckt ist.

Die seit dem 2. Weltkrieg verliehene Form ähnelt im Großen und Ganzen der Nr. 2

Unterschied:
Das in der neueren Ordensfertigung verwendete Metall ist kein Silber mehr und läuft auch nicht mehr an, wahrscheinlich also ein Weißmetall. Die Öse ist nicht nachträglich angelötet, sondern parallel sofort mit angebracht. Durch die Öse ist ein Ring gezogen, der zur Befestigung der Dekoration dient. Das blaue Bogenband mit anhängender Dekoration wird hier durch eine Messingplatte versteift, die wiederum durch einen roten Filz abgedeckt ist. Das Gewicht ist 11,290g.