Jahreshauptversammlung der 5. Mindener Bürgerkompanie 2007 im Standquartier „Laterne anno dazumal“

Jahreshauptversammlung der 5. Mindener Bürgerkompanie 2007 im Standquartier „Laterne anno dazumal“

Jahreshauptversammlung der 5. Mindener Bürgerkompanie 2007 im Standquartier „Laterne anno dazumal“ 380 253 Mindener Bürgerbataillon e.V.

Jahresrückblick mit Powerpointpräsentation, Bericht des Kassierers, Auszeichnung der besten Schützen und Ausblick auf die Aktivitäten im laufenden Jahr.

Die Tagesordnung versprach eine spannende Jahreshauptversammlung 2007 für die Rosenkompanie.

Hauptmann und Kompaniechef Martin Deutel lud zum ersten Appell des Jahres in die „Laterne anno dazumal“. Hier an der Hahler Straße hängt seit kurzem deutlich sichtbar das Kompanieemblem und weist auf das Standquartier der fünften hin.

Wie abwechslungsreich und umfassend das Kompanieleben im vergangenen Jahr gewesen ist machte der Kompaniechef in seiner Rückbetrachtung der vergangenen zwölf Monate deutlich. Das herausragende Ereignis sei das Freischießen 2006 gewesen. Hier habe sich die Kompanie im Verbund mit den anderen Einheiten des Bürgerbataillons den Mindener Bürgern unmittelbar präsentieren und vorstellen können. Das halboffene Zelt auf dem Markt war ein gern angenommener Treffpunkt für alle Mindener und trug somit zum positiven Gelingen des Volksfestes bei. Nur durch unzählige Stunden ehrenamtlicher Arbeit der Kompanieangehörigen sei ein solches Fest überhaupt möglich. Hauptmann Deutel bedankte sich hierfür ausdrücklich bei allen Kameraden.

Auch bei den vielseitigen sonstigen Aktivitäten im Jahre 2006 sei ein reger Zuspruch zu verzeichnen gewesen. Sei es das gemeinsame Aalessen zu Frühlingsbeginn, Oster- und Nikolausknobeln, Weihnachtsbaumschlagen mit der ganzen Familie oder der Besuch der Bremer Sixdays. Sämtliche Veranstaltungen können als gut gelungen bezeichnet werden. So dienten sie sehr zur Vertiefung der Freundschaften zu der Patenkompanie des 5. schweren Pionierbataillon 160 der Bundeswehr, den Schützengilden Stiftsallee-Feldmark und Sandtrift-Hahlerstraße sowie der freiwilligen Feuerwehr Bohnhorst. Es sind bei den zahlreichen Veranstaltungen immer wieder auch Gäste herzlich willkommen geheißen worden, die hierdurch ihr Interesse an der Kompanie bekundeten.

Das Durchschnittsalter der Kompaniemitglieder konnte 2006 weiter reduziert werden, nachdem drei Neuaufnahmen den Schnitt um ein Jahr nach unten senkten. Für das Jahr 2007 sei mit weiteren Aufnahmeanträgen zu rechnen.

Höhepunkt der Hauptversammlung ist traditionell der Bericht des Schiessunteroffiziers Egon Riechmann:

Beim Schuss auf den von Bernd Klüber gestifteten „Adler“ und dem Kompaniepokalschiessen hatte Ehrenvizefeldwebel Egon Riechmann mit 172 bzw. 174 Ring die besten Ergebnisse erzielt.

Auf den Plätzen folgten Hauptmann Erhard Gedien und Sergeant Dirk Haeger mit je 169 Ring.

Die silberne Bataillons-Schießspange errangen Ehrenvizefeldwebel E. Riechmann und Hauptmann E. Gedien, die bronzene jeweils Vizefeldwebel Wolfgang Pruschinski, Sergeant D. Haeger, Leutnant Kai Wollenweber sowie die Ehrenvizefeldwebel Horst Gertges, Karl-Heinz Franzke, Winfried Wessel und Karl-Heinz Kaufhold.