Jahresempfang der Ersten im Fort C

15 Jan, 2019

Etwa 70 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Mindener Vereinsleben haben sich zum traditionellen Neujahrsempfang der 1. Kompanie im Mindener Bürgerbataillon getroffen. Die Veranstaltung stand im Zeichen des gegenseitigen Erfahrungs- und Meinungsaustausches mit Ausblick auf das neue Jahr. In seiner Begrüßung nahm Kompaniechef Marcus Henninger die verzögerte Fertigstellung der Umbaumaßnahmen im Vereinssitz, der historischen Bahnhofbefestigung Fort C, auf. Symbolisch warf er den Vertretern der Stadt Minden einen Handball zu und betonte, dass sein Team alle Eigenanstrengungen zum Spielfinale erbracht habe. Nun sei es an dem Team der Stadt, das spielentscheidende Tor zu erzielen. Gemeint waren die Finalisierung von Zu- und Abwegen sowie die Abnahme der neuen Fluchtbrücke. Erst dadurch könne sein Verein, der sich ehrenamtlich in der Pflege und Erhaltung des Fort C engagiert, die Festungsanlage wieder einer größeren Öffentlichkeit zugänglich machen. Die Zusagen und Absprachen hätten dies bereits für 2018 vorgesehen. In seiner Entgegnung nahm Egon Stellbrink, 1. Stellvertretender Bürgermeister, den Spielball auf. Er bekräftigte dieses Anliegen zu unterstützen und seine Verwaltung auf zügige Umsetzung zu stoßen. Mit der Finalisierung und Abnahme der baulichen Maßnahmen werden Sicherheitsauflagen der Fluchtwegeregelung umgesetzt. Dadurch wird die publikumsattraktive Festung auch für größere Events im Innenhof wieder veranstaltungstauglich.

Lockere Gespräche
Die Veranstaltung stand im Zeichen des anregenden Meinungsaustausches mit Ausblick auf das neue Jahr

Gefragte Gesprächspartner
Heinrich Borcherding (langjähriger Landrat a.D.), Marcus Henninger (Kompaniechef 1. Kompanie) und Hans-Joachim Pecher (Stadtmajor des Mindener Bürgerbataillons) freuten sich über die gelungene Veranstaltung (v.l.r.)

Verbundenheit
Matthias Leyer, Major der „Langen Kerls“, bekräftigte die Verbundenheit zur 1. Kompanie im Mindener Bürgerbataillon. Kompaniechef Marcus, Mindens Stadtmajor Achim und Kai Schubert, als Kompaniefeldwebel der Ersten, erhielten das Freundschaftsabzeichen
der Potsdamer (v.l.n.r.)

Zugbrücke mit Zugang zum Innenhof Fort C
Mit der Fertigstellung weiterer Fluchtwege aus dem Innenhof wird die historische Festungsanlage für publikumswirksame Großveranstaltungen wieder fit gemacht

«
»