Freischießen / Freischießen-Storys

Kopfschütteln, Schmunzeln, Achselzucken oder lautes Gelächter

Mindener Geschichte, insbesondere die des Bürgerbataillons, muss nicht immer bierernst und trocken sein. Ganz im Gegenteil: Sie kann auch dazu führen, dass der Betrachter oder Leser freudig in die Hände klatscht und gutgelaunt sein Tageswerk verrichtet. Und genau das beabsichtigt die älteste Mindener Institution mit der Fortsetzung ihrer Vor-Freischießen-Serie, in der in erster Linie nicht die Geschichte im Mittelpunkt stehen soll, sondern vielmehr „Geschichtchen“ in der Geschichte.

Und dazu hat das Bürgerbataillon einen wirklichen Fachmann gewinnen können, ein echtes Mindener Original: der Mindener Buttjer wird sich in den folgenden Beiträgen mit Zwischenfällen befassen, die schriftlich niedergeschrieben worden waren.

„Exzesse“, wie sie bei der Suche nach neuen geschichtlichen Erkenntnissen im Kommunalarchiv in diversen Unterlagen vergangener Jahrhunderte zum Vorschein kamen. Und über alles wird auszugsweise in jener Sprache berichtet, die seinem Zuhause entsprang: der Buttjer-Sprache.