Eskadron auf Dienstreise

Eskadron auf Dienstreise

Eskadron auf Dienstreise 380 253 Mindener Bürgerbataillon e.V.

Im Vorfeld des Freischießens hat die Mindener Bürger-Eskadron dem Fanfarenzug in Höven bei Oldenburg und den Lübbecker Bürgerschützen traditionell einen Besuch abgestattet.

Der Fanfarenzug reitet beim Paradetag des Freischießens vor der Bürger-Eskadron mit Kesselpauker und Fanfaren und gibt somit den Takt an. Die Eskadron reiste zu einem Übungsabend an, um eine Hörprobe der Musiker zu erleben. Anschließend brachten Eskadron-Chef Heinz Joachim Pecher und Fanfarenzug-Präsident Gerd Büsselmann den Vertrag für das Mindener Freischießen unter Dach und Fach. In geselliger Runde klang der Abend gegen Mitternacht aus.

Es folgte eine Stippvisite bei der Lübbecker Bürgerschützengesellschaft und hier besonders bei der Lübbecker Artillerie, kurz vor deren Schützenfest. In der 30-jährigen Freundschaft zwischen den beiden Einheiten sind private Verbindungen entstanden. So ist es auch nicht verwunderlich, dass der Kommandant der Lübbecker Artillerie den Wunsch äußerte, am Paradetag des Mindener Freischießens erstmals zu Pferde teilzunehmen und nicht wie gewohnt mit seinem Kommando per Auto mit den Kanonen durch die Stadt zu fahren. Selbstverständlich wurde diesem Wunsch entsprochen, und ein Kamerad der Eskadron übernimmt den Reitunterricht für den Lübbecker Oberleutnant und Kommandant Thomas Broich.

Weiterhin standen viele Zusammenkünfte mit der Patenkompanie 4./130 auf dem Programm. Themen waren das Vergleichsschießen, der Tag der Information am Wasserübungsplatz und die regelmäßigen Besuche der Appelle. Auch hier ist auf Grund der aktuellen Besetzung der Bundeswehr in diesem Jahr eine Besonderheit zu verzeichnen. Erstmals reiten in der Bundeswehrgruppe zwei sehr aktive Frauen mit. Die Kameraden freuen sich schon auf ein schönes Freischießen und einen gelungenen Paradetag.