Besondere Ehrung geht nach Potsdam

Besondere Ehrung geht nach Potsdam

Besondere Ehrung geht nach Potsdam 800 988 Mindener Bürgerbataillon e.V.

Die 1. Kompanie des Mindener Bürgerbataillons hat Major Matthias Leyer aus Werder-Töplitz, Mitglied der preußischen Riesengarde “Lange Kerls” aus Potsdam, mit dem Brückenorden ausgezeichnet.

Kompaniechef Hauptmann Arno Sebening und Feldwebel Horst Steinkämper nahmen die Auszeichnung am Paradetag des Mindener Freischießens in Anerkennung und Würdigung der besonderen Verdienste um das Wohl der 1. Kompanie im Mindener Bürgerbataillon vor.

Matthias Leyer hat sich durch seine Einsatzbereitschaft bei seinen Kameraden hohe Achtung erworben und ist der neunte Träger dieser Auszeichnung. Der Brückenorden wird für echte und wirkliche Verdienste um die 1. Kompanie verliehen. Vorgestellt  wurde das Ehrenzeichen durch Hauptmann Klaus Marowsky am 14. Dezember 1994 und ist wie beim Kompanieemblem der Fahne ein Werk des Künstlers Wolfgang Wellpott. Es zeigt innerhalb des Kreuzes das Emblem mit Kornblume, alter Brücke und 1. Kompanie.
 
In das Ehrenbuch der Ersten trug sich anlässlich des Freischießens Ehrenfeldwebel Adolf Boje, eingetreten als Unteroffizier in die 1. Bürgerkompanie des Mindener Bürgerbataillons am 15.Januar 1968, ein. Boje übernahm das Amt des Kompaniefeldwebels in schwieriger Zeit am 26. November 1982 und hatte es bis zum 24. November 1989 inne. Er zeichnete sich in seiner 44-jährigen Dienstzeit durch vorbildliche Pflichterfüllung aus. In seiner direkten aber immer humorvollen Art, fand er im Leben für alles auf unkonventionelle Art und Weise eine Lösung. Die Kameraden der 1. Bürgerkompanie schätzen Adolf Boje besonders für seine Einsatzbereitschaft, seine Originalität, sowie für seine Gradlinigkeit und Kameradschaft.