Mindener Freischießen findet erst 2017 wieder statt

01 Apr, 2015

Erstmals seit 1950, dem ersten Freischießen nach dem 2. Weltkrieg, wird Mindens Traditionsfest nicht in den geraden Jahren ausgetragen. Der Vorstand des Mindener Bürgerbataillons hat auf seiner jüngsten Sitzung am vergangenen Montag entschieden, dass das Freischießen nach 2014 nicht dem Zwei-Jahres-Rhythmus folgend im Jahr 2016, sondern erst 2017 stattfinden wird. „Wir haben uns nach reiflichen Überlegungen dazu entschieden, Mindens ältestes Fest künftig in den ungeraden Jahren durchzuführen“, nennt Stadtmajor Heinz Joachim Pecher eine gravierende und für das Bürgerbataillon elementare Veränderung.

Der Veranstaltungsplan in Minden beinhaltete in den ersten Jahren nach dem Krieg nur zwei große Events, das Freischießen in den geraden und das „Blaue Band der Weser“ in den ungeraden Jahren.

In den vergangen zehn, 15 Jahren hat sich der Veranstaltungskalender aber derart ausgeweitet, dass in den geraden Jahren ein Ereignis das nächste jagte. Insbesondere hervorgerufen, durch die mehr als vier Wochen dauernde Fußball-Welt- und -Europameisterschaft, die alle zwei Jahre wechselten. „Dadurch ballten sich die vielen schönen Events derart, dass für die Bevölkerung kaum Zeit zum Atmen blieb, da alle ein, zwei Wochen eine große Veranstaltung in Minden stattfand. Dem wollen wir mit dem Wechsel in die ungeraden Jahre jetzt entgegensteuern“, so der Stadtmajor weiter.

Zuletzt richtete das Mindener Bürgerbataillon das „Fest zwischen Rathaus und Dom“ immer im August – zumeist in den Ferien – aus. „Mit dem Wechsel besteht nun die Möglichkeit, das Freischießen schon vor den Sommerferien durchzuführen und damit allen Mindenern, aber auch den vielen Besuchern von außerhalb die Möglichkeit zu geben, am beliebten Traditionsfest teilzuhaben.“

Zudem könnte man sicher sein, dass in 2017 die Neugestaltung des Marktes beendet ist und auch der Marschweg durch die Obermarktstraße gewährleistet werden kann.

Festgelegt wurden auch die ersten Termine. So findet das Freischießen 2017 in der Zeit vom 6.bis 9. Juli statt.

Heinz-Joachim Pecher: „Es gab viele Bürger, die uns gegenüber in den zurückliegenden Jahren ihr Bedauern zum Ausdruck gebracht haben, dass sie aufgrund ihres Urlaubs in den Sommerferien das Freischießen nicht besuchen konnten. Auch denen wollten wir mit der jetzigen Entscheidung entgegenkommen.“

«
»