Endlich wieder ein König!

26 Sep, 2017

Die Bürger-Eskadron & das Freischießen 2017

Was waren das wieder anstrengende und ereignisreiche Tage, die wir da erleben durften! Das klappt allerdings nicht ohne eine gründliche Vorbereitung und dem Engagement aller Kameraden – und ein paar guter Freunde…

Allem voran steht dabei das Sattelputzen, denn ohne vernünftige Sitzunterlage lässt es sich schlecht reiten. Dabei mussten auch die Gäste helfen, schließlich wollten auch sie für den Ausritt gut gerüstet sein. Beim Aufgalopp konnten sich die Kameraden mit ihren Damen auf das bevorstehende Großereignis einstimmen. Eskadronchef Dieter Thäsler hatte mit seiner Familie zu diesem traditionellen Zusammensein im Vorfeld des Freischießens eingeladen und natürlich mit Essen und Getränken für Leib und Seele aller vorgesorgt. Dann stand ein weiteres Mal die Geselligkeit im Vordergrund, als die Schwadron mit Hilfe der befreundeten Bundeswehrkameraden der 2./130 zum Grünholen fuhr. Trotzdem wurden fleißig kleine Birken geschlagen, um die Stadt ansprechend schmücken zu können. Abgeschlossen wurden die Vorbereitungen dann am Morgen des ersten Freischießentages (Donnerstag), wo im Zelt der Eskadron alle Fäden – und damit alle Vorbereitungen – zusammen liefen.

Am Donnerstag Abend folgte auf die kleine Serenade der Sektempfang im Großen Rathaussaal des Mindener Rathauses. Neben der Beförderung für Matthias Meier zum Wachtmeister trug sich Ehrenoberwachtmeister Torsten Steding in das Ehrenbuch der Schwadron ein. Am Freitag folgte dann der erste Ausritt der Schwadron, der seinen Höhepunkt mit dem Aufmarsch vor dem Rathaus fand. Mit rund 40 Pferden, inklusive der Gäste der Bundeswehr und des Reiter-Fanfarenzugs Höven, ergab das wie immer ein imposantes Bild, das viele Interessierte anlockte. Der Ausgang des Abends war jedoch für alle völlig Überraschend – am Meisten wohl für den Betroffenen selbst: Vizeoberwachtmeister Klaus Langenkämper gelang der beste Schuss des Freischießens. Damit beendete er die 33 Jahre andauernde Durststrecke der Bürger-Eskadron und wurde erster König! Damit wurde auch der Parademarsch zu einem ganz besonderen Ereignis: zu Pferde ritt Vizeoberwachtmeister Klaus Langenkämper durch die Stadt während die Krone mit dem zweiten König Rolf-Dieter Brink (3. Kompanie) in der Kutsche fuhr. Die gerade erst angefertigte Replik sollte natürlich nicht beschädigt werden. Außerdem Ritt die Bürger-Eskadron als Königskompanie vorne weg, während sie sonst den Festzug beschließt.

Unser Teilzeit-Kamerad Henning Wandel vom Mindener Tageblatt war neben anderen Gästen ebenfalls mit von der Partie beim Durchritt durch die Stadt. Im MT beschrieb er später, wie beeindruckend sein und damit auch unsere Ausritte jedes Mal wieder sind – gerade unter so besonderen, fast einzigartigen Bedingungen. Herzlichen Dank nochmal für die schöne Zeit!

Der Sonntag wurde unterhaltsam mit der musikalischen Untermalung vom Trio Culinare. Zeitweise wurde sogar der Biergarten als Tanzboden genutzt! Außerdem ernannte Eskadronchef und Rittmeister Dieter Thäsler Wilhelm Steding zum Ehren-Kavalleristen. Der abschließende Zapfenstreich beendete ein gelungenes Freischießen, dass alle Kameraden und Gästen hoffentlich in guter Erinnerung bleiben wird. In der Sattelkammer wurde anschließend noch ein bisschen untereinander resümiert, bevor auch dieses Fest der Vergangenheit angehörte.

Die Schwadron bedankt sich bei allen Freunden, Gästen und Bürgern, die mit ihr diese schönen, unvergesslichen und überwältigenden Tage geteilt und begleitet haben, ob nun mittendrin oder aus der Ferne. Wir freuen uns auf das Freischießen 2019!!!

«
»